Rezepte

Kürbis-/Curry Süppchen mit Kokosschaum

Das Beste am Herbst sind Pilze und natürlich Kürbisse. Daher ist die Herbstzeit für mich direkt auch Kürbissuppenzeit.

Ich mag Kürbis Suppe in jeder Variante. Da ich aber auf Asiatische Aromen stehe, mag ich diese Suppe mit viel Ingwer, Curry, Limette und Koriander besonders gerne. Das Rezept für diese Kürbis-/Curry Suppe stammt ursprünglich aus einem Kochbuch von Johann Lafer und ist seit Jahren mein bevorzugtes Kürbissuppen Rezept.

Tipp:

-Kocht ruhig etwas mehr Suppe. Suppen lassen sich wunderbar einfrieren.
-Statt Hokkaido könnt ihr auch Butternut Kürbis verwenden
-Überwürzt die Suppe ein wenig, denn durch den Kokoschaum, wird die Schärfe wieder ein wenig neutralisiert
-Ich streiche die Suppe immer nach dem Mixen noch durch ein Haarsieb. Ich finde das verändert noch mal den Geschmack
Rezept:
Zutaten:
Topf
Stabmixer
Sahnebereiter
Hokkaido Kürbis
Ingwer
Schalotten
Olivenöl
Curry Pulver
Gemüsefond
Limette
Salz und Pfeffer
Zitronengras
Kokosmilch
Kaffirlimettenblätter
Koriander
Chili
Zubereitung:
-Den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und den Kürbis in Stücke schneiden.
-Schalotten und Ingwer fein hacken
-In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Schalotten mit Curry Pulver glasig dünsten
-Mit Gemüsefond oder Gemüsebrühe ablöschen
-Kürbis Stück hineingeben und so lange garen bis diese weich sind
-In der Zwischenzeit Kokosmilch mit Zitronengras und Kaffirlimettenblättern aufkochen und ein wenig ziehen lassen Die aromatisierte -Milch durch ein Sieb in einen Sahnebereiter füllen und eine Gas Patrone einlassen.
-Den Sahnebereiter gut durchschütteln und dann bis zu der Verwendung warm halten.
-Wenn der Kürbis weich ist, die Suppe mit einem Pürierstab fein mixen.
-Mit Salz, Pfeffer, Chili, Gemüsebrühe, Curry und Limette abschmecken
Anrichten:
Suppe in ein Glas (ich nehme gerne kleine Weckgläser) füllen, mit dem Isi-Wip ein Schaumhäubchen darauf setzen und mit etwas Koriander bestreuen.
Ich mache bei meinen Rezepten bewusst keine genauen Mengenangaben, da ich dazu anregen möchte, selbst mit den Aromen zu spielen und nach dem eigenen Geschmack zu kochen. Falls jemand die genauen Mengenangaben benötigt, es Fragen gibt oder Hilfestellung benötigt wird, kommentiert einfach dieses Rezept. Ich helfe immer gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.